Buchverlag König

Die bildhaften Darstellungen der australischen Aborigines

€19.80

inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Pellech, Christine


Die bildhaften Darstellungen der australischen Aborigines

Die Weiterführung ihrer religiösen Motive bis zur Gegenwart


Die bekannte Ethnologin Dr. Christine Pellech geht in diesem Buch der These nach, ob und auf welche Weise die bildhaften Darstellungen der australischen Aborigines sich weltweit verbreiten und in das "Urwissen" der Völker der Erde eingehen konnten.


Die Symbolhaftigkeit der bildhaften Darstellungen der australischen Aborigines geht auf eine Tradition, die man bis zur „Dreamtime“, jener Zeit, aus der die alten Mythen überliefert werden, nachweisen kann, das heißt einen Zeitraum von 75.000 Jahren, zurück. Einerseits auf Fels- und Höhlenmalereien und andererseits als mündliches Geheimwissen wurde der nächsten Generation das Zeugnis ihrer über Jahrzehntausende erhaltene Spiritualität weitergegeben. Diese Bilder erzählen Geschichten von der Entstehung der Welt, den Ahnen und Mythen, aber auch ganz praktische Dinge des täglichen Lebens, sie zeugen von der engen Verbundenheit zwischen Mensch, Tier, Natur und den Göttern und spiegeln die Geisteshaltung der Ureinwohner wieder, die im krassen Gegensatz zu unserer überzivilisierten und teilweise degenerierten Lebensform steht und von den Kolonialisten als heidnisch verworfen wurde. - Das Erstaunliche und Außergewöhnliche bei dem Symbolgehalt ihrer Darstellungen ist, das dieser sich nicht nur auf den Kontinent Australien und dessen Ureinwohner beschränkt. Bei den Bildern handelt es sich vielmehr um weltweite und zu allen Zeiten wiederholte religiöse Motive, die über den langen Zeitraum von 75.000 Jahren bis in die Gegenwart nachgewiesen werden können. Aus diesem Grund geht die Autorin in diesem Buch der These nach, ob und auf welche Weise die bildhaften Darstellungen sich weltweit verbreiten und in das „Urwissen“ der Völker der Erde eingehen konnten.

Zur Autorin:

Universitätslehrerin, Ethnologin, Sachbuchautorin, lebt und arbeitet in Wien.
Christine Pellech, 1947 in Wien geboren, promovierte 1974 zum Doktor der Philosophie an der Universität Wien. Als ausgebildete Ethnologin beschäftigt sie sich seit über 25 Jahren mit der Odyssee und der Argonautika, um die berühmtesten Reisen der Antike anhand von wissenschaftlichen Vergleichsmaterial einer Lösung zuzuführen. Gleichzeitig unternimmt die Autorin auch den Versuch, den Kulturdiffusionismus durch die schriftlichen Überlieferungen der alten Epen nachzuweisen.

Das Buch erscheint in deutscher und englischer Sprache. 70 Seiten mit vielen ganzseitigen Farbabbildungen, Broschur, Klebebindung, Format: 15,0 x 21,0 cm


20,80 € (A) / CHF 36,50


Anzahl:

  • ISBN: 978-3-943210-10-1
  • Gewicht: 0.118kg
  • 5 Stück auf Lager


Dieser Artikel wurde am Sonntag, 29. April 2012 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2017 Buchverlag König, Greiz / Webdesign by Dub-Art Zwickau / Bildquellen / Buchcover Satz-und Druckhaus Greiz , Billy. Powered by Zen Cart