Buchverlag König

Maya Transition Epigraphic Dictionary

€49.80

inkl. 7% MwSt.
zzgl. Versandkosten

Schildmann, Kurt


Maya Transition Epigraphic Dictionary

Connections to old world languages


Die Entschlüsselung der Schriftzeichen des Maya-Codes durch den Außenseiterforscher Kurt Schildmann im Original-Faksimile-Reprint offenbart Botschaften, die bisher nicht für möglich gehalten wurden.


Die Schrift der Maya ist die einzige uns bekannte voll entwickelte Schrift des präkolumbischen Amerika, die sich aus Schriftzeichen, Logogrammen und Silbenzeichen zusammensetzt. Die Schriftzeichen der Maya findet man vor allem auf alten Gebäuden und Monumenten, z. B. in Tikal in Form von Wandmalereien. Nur vier Handschriften, sogenannte „Codizes“, haben die Vernichtung fast aller brennbaren Schriftträger während der Conquista im 16 Jh. überstanden. - Das größte Rätsel der Maya-Kultur war lange Zeit die Schrift. Egal, mit welchem Ansatz die Forscher versuchten sie zu entschlüsseln, es gab keine allumfassende Lösung. Die Grundlage für die Entzifferung der Maya-Schrift legte der deutsche Sprachwissenschaftler Ernst Förstemann (1822–1906), der den Dresdner Mayacodex analysierte. Dem russischen Wissenschaftler Juri W. Knorosow (1922–1999) gelang im Jahr 1952 ein entscheidender Schritt mit der Einbeziehung der bis dahin missverstandenen Angaben im sogenannten „Landa-Alphabet“, das er richtig als Silbenzeichen für die spanischen Buchstabennamen interpretierte. Nachdem andere Forscher verschiedene Thesen und Vorschläge zur weiteren Entzifferung vorgebracht hatten, war es erst Kurt Schildmann, der nachwies, dass die Schrift zum Teil aus Symbolen, sogenannten „ideographischen Zeichen“, besteht, aber zugleich auch phonetische Zeichen beinhaltet. Bei diesen Zeichen handelt es sich jedoch nicht um Buchstaben wie in unserer Schrift. Erst nachdem der Außenseiterforscher aus Bonn diesen Schlüssel gefunden hatte, gelang ihm die Entschlüsselung des Maya-Codes, wie man auf den Seiten des Bandes, der Schildmanns jahrzehntelange Forschungen zeigt, in einmaliger Art und Weise nachverfolgen kann.

Zum Autor:

Geb. am 12. März 1909 in Hamborn bei Duisburg, verst. am 25. April 2005 in Bonn - Bad Godesberg
Schildmann das „Enfant terrible“ unter den herausragenden Linguisten, Epigraphikern und Altertumsforschern des 20. Jhds., war ein Querdenker, den die Konventionen und Paradigmen biederer Schulwissenschaft nicht beeindruckten und der sich Verdienste um die Entwicklung des modernen Diffusionismus sowie der Paläo-SETI-Forschung und Primhistorik erworben hat. Zu seinen hauptsächlichen charakteristischen Eigenschaften gehörten sein transdisziplinärer Forschungsstil und seine Bereitschaft zur Verteidigung nonkonformer Forschungen gegen das wissenschaftliche Establishments. Ihn hatte eine Faszination für Sprache und Schrift der uralten Industal-Kultur ergriffen, deren zivilisations-geschichtliche Bedeutung in der westlichen Welt auch heute noch unterschätzt wird. Nicht zuletzt deshalb gründete er 1956 die „Studiengemeinschaft deutscher Linguisten“, als deren Präsident er später fungierte, und die diverse Publikationen von ihm herausgab.
Mitte der 1970 Jahre gelang Schildmann neben der Entzifferung des Maya-Codes auch die Krönung seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit der Deutung der Schrift der Industal-Zivilisation. In den 1980er Jahren entzifferte er beschriftete Objekte aus der berühmt-berüchtigten Crespi-Collection (Cuenca/Ecuador), aus der umstrittenen Burrows Cave (Illinois/USA), und als Höhepunkt seines sprachwissenschaftlichen Forschens, die Deutung von Symbolen und Schriften von der archäologischen Fundstelle Glozel in der Auvergne in Südfrankreich.

166 Seiten, Original-Faksimile-Nachdruck von Schildmann Forschungen in deutscher und englischer Sprache, Broschur, Klebebindung,
Format: 21,0 x 29,7 cm


51,20 € (A) / CHF 89,80


Anzahl:

  • ISBN: 978-3-939856-31-3
  • Gewicht: 0.125kg
  • 150 Stück auf Lager


Dieser Artikel wurde am Montag, 30. April 2012 im Shop aufgenommen.

Copyright © 2017 Buchverlag König, Greiz / Webdesign by Dub-Art Zwickau / Bildquellen / Buchcover Satz-und Druckhaus Greiz , Billy. Powered by Zen Cart